LEHRE

Das duale Ausbildungssystem

 

 

 

 

Wer eine qualifizierte und praxisorientierte Ausbildung sucht und einen Beruf ergreifen möchte, in dem er sich ständig weiterentwickeln kann, für den ist eine Lehre genau das Richtige.

Knapp die Hälfte aller Jugendlichen in Tirol (ca. 47 %, Stand Jänner 2015) entscheidet sich nach der Pflichtschule für eine Ausbildung in einem Lehrberuf.

 

Das duale Ausbildungssystem

 

Die Lehrausbildung wird auch als "duale Ausbildung" bezeichnet, da sie sowohl in einem Betrieb, als auch in einer Berufsschule erfolgt. Die praktischen Fähigkeiten erlernt der Lehrling in einem geeigneten Ausbildungsbetrieb (80% der Lehrzeit), die fachtheoretischen Ergänzungen der betrieblichen Ausbildung in der Berufsschule (20% der Lehrzeit). Der Lernende ist als Lehrling Angehöriger eines Betriebes und wird für den Besuch der Berufsschule freigestellt.

 

Voraussetzung für eine Ausbildung in einem Lehrberuf ist der Abschluss von 9 Pflichtschuljahren. Die Lehrzeit beträgt je nach gewähltem Beruf 2 - 4 Jahre. Der Unterricht in der Berufsschule findet entweder als Blockunterricht statt (lehrgangsmäßige Berufsschule, 8 - 12 Wochen) oder 1-2mal wöchentlich (ganzjährige Berufsschule). Die Lehrabschlussprüfung wird von BerufsexpertInnen abgenommen.

 

In Tirol werden derzeit Lehrlinge in 178 Lehrberufen ausgebildet (Stand: Jänner 2015). 

 

Alle gesetzlich anerkannten Lehrberufe sind in der Lehrberufsliste festgelegt. In dieser Liste werden auch die Lehrzeitdauer, die Verwandtschaft zu anderen Lehrberufen inkl. der Anrechnung von Lehrzeiten geregelt. Eine Liste aller Fachberufsschulen für Tiroler Lehrlinge finden Sie hier bzw. auch bei den einzelnen Lehrberufen unter www.bic.at.

Berufsbeschreibungen der verschiedenen Berufe in ganz Österreich inkl. einer Lehrbetriebsübersicht erhalten Sie hier.

 

Möglichkeiten mit einer abgeschlossenen Lehre

 

  • Meister- und Befähigungsprüfung mit Unternehmerprüfung
  • Weiterbildung und Spezialisierung
  • Berufsreifeprüfung

 

 

Lehre und Matura 

 

Seit Herbst 2008 besteht in Österreich für alle Lehrlinge die Möglichkeit, die Berufsmatura kostenfrei und parallel zur Lehre zu absolvieren. Sie wird laut Gesetz als Berufsreifeprüfung bezeichnet und berechtigt bei erfolgreichem Abschluss zum Besuch von Universitäten, Fachhochschuen, Pädagogischen Hochschulen, Kollegs und weiteren Ausbildungen, die eine Reifeprüfung (Matura) voraussetzen.

Im Rahmen der Maturaschule werden Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Lebende Fremdsprache und einem Fachbereich (entsprechend dem Berufsfeld des Lehrlings) abgelegt.

 

Es kann zwischen zwei Modellen gewählt werden: das integrierte Modell und das begleitende Modell.

 

Das integrierte Modell sieht vor, dass während der Lehrausbildung auch die Maturakurse absolviert werden. Dazu wird der Lehrling einen Halbtag pro Woche von der Arbeit freigestellt, um die Maturakurse zu besuchen. Die Zustimmung des Ausbildungsbetriebs ist Voraussetzung und die Lehrzeit kann verlängert werden.

 

Im Gegensatz dazu bleibt beim begleitenden Modell die Lehrausbildung von den Maturakursen völlig unberührt. Die Maturakurse finden ausschließlich an Abend- und Wochenendterminen statt. Somit bleibt der Wunsch Matura zu machen auch völlig unabhängig vom Lehrbetrieb und Lehrvertrag. Nähere Informationen zur Ausbildung Lehre und Matura erhalten Sie hier.

 

 

Weiterführende Informationen zur Lehre finden Sie hier:

Allgemeine Informationen zur Lehre

Modularisierung der Lehrberufe

Tiroler Lehrlingsstatistik

Ausbildungsvorschriften und Berufsbilder

Die Schnupperlehre

Lehrausbildung für MaturantInnen

Fachausbildung für MaturantInnen

Integrative Berufsausbildung

Ausbildungsbetriebe